Aktuelles 19. Juni 2022

Erasmus+ macht`s möglich! Die Farbkleckse aus Hürth reisen nach Island.

Die Idee, über ein Programm der Europäische Union Bildungsprogramme unserer europäischen Nachbarländer kennenzulernen und den Kindern unseres Kindergartens internationale Zusammenarbeit vorzuleben, fanden wir als Team äußerst spannend. Wir bewarben uns mit dieser „europäischen Idee“ im Kopf bei Erasmus+ und erhielten den Zuschlag für unsere Projektidee „Lernen im Klassenzimmer Natur“, die wir seit Sommer 2020 gemeinsam mit dem FRÖBEL Kindergarten Augustastrolche aus Berlin und drei isländischen Partnerkindergärten entwickelten.

Anfänglich erarbeiteten wir gemeinsam eine detaillierte Projektskizze, in der die pädagogischen Schwerpunkte aller Kooperationspartner berücksichtigt wurden und stellten sie uns in einer digitalen Kennenlern-Phase gegenseitig vor. 

Im zweiten Schritt und somit der Praxisphase unseres Projektes entwickeln wir die Ideensammlung „Mathematik in der Natur“, die wir in Deutschland und Island ausprobieren möchten.

 

Am Abend des 12.06.2022 war es endlich soweit. Nach 2 Jahren digitaler Treffen über Microsoft Teams sollten sich die Kooperationspartner erstmalig live kennenlernen. Das Team der Farbkleckse startete vom internationalen Flughafen in Düsseldorf mit Ziel Reykjavik.

 

Unser Flugzeug hob mit einer Stunde Verspätung um 21:45 Uhr ab, wir setzten um 23:20 Uhr Ortszeit unsere Füße auf isländischen Boden, übernahmen die 3 Mietagen und machten uns auf den Weg ins Hotel.

In den Morgenstunden des darauffolgenden Tages sollte unser Team-Abenteuer beginnen.

Wir reisten durch Südwest-Island und entdeckten auf dem Weg zu den Vestmannaeyjar-Inseln die Schönheit des Landes.

Unsere Reise startete am 13.06.2022 bei verregneten 10 Grad Richtung Westmännerinseln, auf der unsere Partnereinrichtungen beheimatet sind.

Auf unserer Tour besichtigten wir den weltberühmten Golden Circle, der aus drei gleichermaßen atemberaubenden Orten besteht: dem Nationalpark Thingvellir, dem  Geysir Strokkur und dem  Wasserfall Gullfoss. Diese Sehenswürdigkeiten sind weltweit bekannt und ebenso spektakulär wie einzigartig. 

Auf dem Weg hatten wir sogar noch die Zeit, den Kratersee Kerið sehen zu können. Er ist der östlichste von fünf Kratern im Reykjanes–Langjökull–Gebiet und sogar bei Regenwetter unglaublich schön.

Mit einer Punktlandung erreichen wir am späten Nachmittag die Fähre nach Heimaey, der Größten der Vestmannaeyjar-Inseln, auf der wir uns in den nächsten drei Tagen intensiv mit den Pädagogen der Insel austauschen wollen.

Wir entschieden uns bewusst, unser Team für die Besuche der Kindergärten in drei kleine Gruppen zu teilen um an den Hospitationstagen zeitgleich nur mit maximal 7 Personen die drei Kindergärten zu besuchen. So konnten wir uns intensiver mit den Kollegen austauschen, hatten einen persönlicheren Kontakt, konnten gezielter Fragen stellen, Eindrücke sammeln und Ideen entwickeln.

Wir erlebten in den Einrichtungen drei unterschiedliche Konzepte und erfuhren viel über das isländische Bildungssystem.

Am Nachmittag luden uns zwei isländische Kollegen zu einer Rundfahrt auf der Insel ein und zeigten uns ‚IHR Vestmannaeyjar‘. Und nachdem wir die ersten Puffins live und in Farbe in der Puffinkolonie im Süden der Insel entdeckten, lernte unser Hase Struppi Peter Puffin kennen. Sie wurden direkt Freunde und sind seitdem unzertrennlich.

Struppi möchte Peter unbedingt mit zu den Farbklecksen nach Deutschland nehmen, damit er den Kindern viel aus seinem Land erzählen kann.

 

HIER finden Sie einen ausführlichen Reisebericht mit wunderschönen Bildern

 

Island war ein Traum, den wir uns mit der Unterstützung von Erasmus + erfüllen konnten.

 

Danke an dieser Stelle an Erasmus+ und die Europäische Kommission, die uns den Traum ermöglichte.